MIRJA WELLMANN

MIRJA WELLMANN

MIRJA WELLMANN

ist Bildhauerin und Sound-Artist. In ihren HörNestern und HörWolken wird ein bestimmter Ort in ein skulpturales Geflecht umgesetzt. Die Skulpturen bestehen aus einer Vielzahl von Holzfiguren oder auch hölzernen „Chiffren“, die Mirja Wellmann (*1965 in Berlin) zuvor als Hauptgeräuscherzeuger eines bestimmten Ortes herausgehört hat, z.B. das Klappern eines Schlüssels, ein Flugzeug, Kinderlachen, eine Autohupe, das Bellen eines Hundes, das Plätschern von Wasser. Diese „Chiffren“ werden zu einem „HörNest“, einer „HörWolke“ oder einer „HörSkulptur“ zusammengefügt und können dem Betrachter sodann zur Decodierung des Ortes dienen, indem er seine eigenen Geräuscherinnerungen abruft. Die Skulpturen und Bildschöpfungen von Mirja Wellmann zeugen von großer Phantasie und Erzählkraft, die unterschiedlichen Materialien der Werke wie z.B. Olivenholz, Zwetschgenholz, bemaltes Flugzeugsperrholz oder auch Plexiglas verleihen jeder Skulptur eine ganz eigene Ausdruckskraft. Bei der Vernissage am 11. Oktober 2019 in der Galerie Kunststücke haben alle Besucher um 19 Uhr die Möglichkeit, zusammen mit der Künstlerin ein 5-minütiges Hörprotokoll der Geräusche des Galerie-Gartens zu erstellen – also gewissermaßen eine Partitur des HörOrtes Galerie Kunststücke (48° 9′ 51.026″ N,  11° 26′ 51.065″ E) anzufertigen.

Wie geschaffen, um die außergewöhnliche Arbeit der auf der Schwäbischen Alb lebenden und arbeitenden Klangkünstlerin zu verdeutlichen, ist folgender Satz von Hildegard von Bingen: „Das Hören ist der Ursprung der vernünftigen Seele, und die Vernunft spricht mit dem Klang, und der Klang ist gleichsam Denken, und das Wort ist gleichsam Werk.“

STATIONEN

  • 1965 geboren in Berlin
  • 1984-1996 Studium Graphikdesign, Blocherer Schule in München
  • Selbständiges Graphikdesignbüro, München
  • 1997-2002 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
  • 2010 und 2011 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Zeicheninstitut
  • Seit 2011 Atelier in Mehrstetten, Schwäbische Alb

STIPENDIEN und PREISE

  • 2003 Kunststiftung Baden-Württemberg
  • Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreises e.V., Heidelberg,
    Arbeitsaufenthalt im Kommandantenhaus, Dilsberg
  • 2005 Albert-Haueisen-Preis Förderpreis, Germersheim
  • Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst,
    Baden-Württemberg und des DRAC Alsace, CEAAC, Straßburg, Frankreich
  • Projektförderung Landesbank Baden-Württemberg
  • 2005/06 Künstlerhaus Stuttgart Reuchlinstraße e.V., Stuttgart,
    Atelierstipendium
  • 2008 Stiftung der KSK Kunst, Kultur und Bildung Ludwigsburg,
    Internationaler Holzschnittwettbewerb „Holzschnitt heute“ (1. Preisträgerin)
  • 2009 Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, NRW,
    Projektstipendium “Kunst und Wissenschaft”
  • 2016 Projektförderung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

      EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

  • 2017 Oracle OpenWorld, JavaOne 2017, San Francisco, USA, LightSculpture, Partizipatives Kunstprojekt mit den Besuchern (Kooperation mit Wolf Nkole Helzle, Fotografie)
  • 2016 Kunstverein Marburg, Hörwelten (Katalog)
  • 2016 Stadt Marburg, Hörtour Marburg
  • 2014 Städtische Galerie Ostfildern, Hört!
  • 2014 Köysirata Galleria, Turku, Finnland, Hörtour Turku
  • 2013 ArtTours, Stuttgart, Hörtour: Stuttgart und seine Hörwürdigkeiten
  • 2008 Städtische Galerie Schloss Donzdorf, Phonetische Versuchsanordnung
  • 2007 Ausstellungshalle im Reuchlinhaus, Pforzheim, feedback – audiovisuelle Perspektiven2006 Galerie Espace International du Ceaac,Strasbourg, Station d`Ecoute (Katalog)
  • 2006 Kunstverein Biberach, Stationen des Hörens
  • 2006 Kunststiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Institut français, Stuttgart, Wahrnehmbar
  • 2005 Kunsthalle Göppingen, C1, Hörstation
  • 2004 t-u-b-e, Galerie für Klangkunst, München, Stille Stücke
  • 2004 Mannheimer Kunstverein, Raum 2, Do it yourself

      GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

  • 2017 Atelierhaus BT18, Öffnet, Albgut Münsingen
  • 2014 Köysirata Galleria, Turku, Finnland, Selfportrait. Extended , Hearing Tour Turku
  • 2013 Interim Kunstbiennale, Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Mirja Wellmann, Mit den Ohren sehen
  • 2012 Kunsthalle Karlsruhe, Orangerie, Zeigen, Eine Audiotour durch Baden Württemberg (von Karin Sander), Mirja Wellmann, Audiostück Hörphänomene
  • 2011 Kunstverein Neuhausen/Fildern, Rupert-Mayer-Kapelle, Body:Space
  • 2010 Kunsthalle Göppingen, Multiple Labor
  • 2008 Ausstellungshalle der HdK Braunschweig,
    Institute of Contemporary Art, Dunaujvaros, Ungarn,
    Kunstmuseum Heidenheim, Leibesübungen
  • 2007 Museum für Kunst und Technik, Schorndorf, Material+
  • 2006 Kunstklub, Staatsgalerie Stuttgart, Projektionen und Klangwelten
    Zeitgenössische Impressionen in Bild und Sound
  • 2004 Spanischer Bau, Aspekte Internationaler Klangkunst Köln
    veranstaltet von der Kunsthochschule für Medien, Köln
    Klangraum – Raumklang
  • 2002 Kunstverein Hürth, Köln, Internationaler Kunstpreis 2002